Warum ich Taylor Swift liebe - und warum ich es immer tun werde

Ich war von Taylor Swift besessen, seit 'Teardrops on My Guitar' bei meinem lokalen Radiosender Fuß gefasst hat. Ich war in der achten Klasse, definitiv nicht eines der coolen Kinder, und ich hatte das Gefühl, dass Taylors Texte direkt zu mir sprachen. 'Ich bin nur ich, wenn ich bei dir bin' ließ mich von der perfekten Beziehung zu meinem besten Freund träumen. 'Our Song' lässt mich bis heute innerlich warm und verschwommen fühlen. Und dann gibt es da noch 'You Belong with Me', die Single, die Taylor in den Mega-Star brachte und zur treffsüßen Fantasie eines jeden Teenagers wurde.

Als ich anfing, erwachsen zu werden, taten es auch Taylors Songs. 'Fifteen' wurde ungefähr zu der Zeit veröffentlicht, als ich anfing, meinen ersten ernsthaften Freund (ah, junge Liebe) zu treffen, und sobald ich meinen Führerschein bekam, dienten Taylors Songs als mein exklusiver Soundtrack. Meine Liebe zu Taylor ertrug jedes Boulevard-Gerücht, jeden Freund und jede Trennung (ich war am persönlichsten in ihre Beziehung zu Jake Gyllenhaal investiert, hauptsächlich weil 'All Too Well' das größte Lied aller Zeiten ist). Als die Leute anfingen, sie zu hassen, weil sie zu viele Männer getroffen, zu viele Herzen gebrochen und zu viele Lieder darüber geschrieben hatte, stand ich meinem Mädchen zur Seite. Zwei ihrer Alben haben mich durch zwei große Trennungen gebracht; Ich schuldete ihr einen.

Taylor Swift Embed Bildzoom C Flanigan / FilmMagic

Im Oktober 2014 ließ sie ihren Country-Twang hinter sich und veröffentlichte ihr direktestes Pop-Album: 1989. Die Welt schien auf ihrer Seite zu sein - selbst ihre lautstärksten Kritiker mussten zugeben, dass es sich um ein Album handelte gut. (Letztendlich, 1989 wurde von Ryan Adams abgedeckt und gewann das Album des Jahres bei den Grammys.) Aber wie bei jedem guten TSwift-Song kam dann das Drama. Von ihren chaotischen Trennungen zwischen Calvin Harris und Tom Hiddleston bis zum Kimye-Snapchat-Gate befand sich Taylor in diesem Jahr auf einem instabilen Fundament, und selbst die loyalsten Swifties begannen zu schwanken.



VIDEO: 5 Traumshows, die wir im neuen Netzwerk von Taylor Swift sehen möchten

Im vergangenen Oktober, nachdem ein Großteil des Dramas nachgelassen hatte, begannen die Fans über ein sechstes Album von Taylor zu spekulieren (vier ihrer fünf vorherigen Alben kamen im Oktober heraus). Der Monat kam und ging, und obwohl eine bestimmte Fan-Theorie versprochen Ein Album kam, das tat es nicht.

Was hält meine Liebe TSwift nach jeder dramatischen Wendung rein? In all den Höhen und Tiefen gab es eine Konstante: Taylors Liebe zu ihren Fans. Sie ist immer gerne bereit, ein Selfie zu machen, stundenlang Meet-and-Greets zu machen und Fans in Krankenhäusern zu besuchen. (Ihre guten Taten sind gut dokumentiert.) Swift weiß, dass ihre Karriere trotz der Meinung der Öffentlichkeit über sie florieren wird, solange ihre Fans sie lieben. Und das ist für mich weitaus mächtiger als ein paar Trennungen und Promi-Fehden.