Was ist mit meiner Haut passiert, als ich milchfrei wurde?

Kann der Verzicht auf Milchprodukte hormonelle Ausbrüche beseitigen? Das ist die Frage, die ich in die Suchleiste von Google eingegeben habe, nachdem ich monatelang mit Spot-Behandlungen, Reinigungsmitteln zur Aknebekämpfung und Masken verbracht hatte, die nicht funktionierten. Ich war an dem Punkt, an dem ich so verzweifelt nach makelloser Haut sehnte, dass ich bereit war, alles zu tun, sogar meine Ernährung komplett umzustellen.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass eine tagebuchfreie Ernährung Ihre Haut verändern kann. Obwohl es unter Dermatologen ein heiß diskutiertes Thema ist, zeigen einige Studien einen Zusammenhang zwischen Magermilch und Akne. 'Da Milch den Blutzuckerspiegel erhöhen kann, wird angenommen, dass dieser Mechanismus die Hormone stimuliert, was zu einer Erhöhung der männlichen Hormonproduktion führt, was direkt zu mehr Öl führt', erklärt die in New York ansässige staatlich geprüfte Dermatologin Dr. Arielle R .Nagler.

Dr. Nagler empfiehlt, zuerst den glykämischen Index Ihrer Ernährung zu senken, indem Sie verarbeitete Kohlenhydrate (Weißbrot, zuckerhaltige Cerealien) weglassen und stattdessen unverarbeitete essen, da es mehr Beweise dafür gibt, dass verarbeitete Kohlenhydrate mit Akne in Verbindung gebracht werden. Wenn Sie jedoch noch einen Schritt weiter gehen möchten, indem Sie auch Milchprodukte eliminieren, schlägt sie vor, zuerst Magermilchprodukte zu entfernen.



Obwohl ich mich nie für einen Milchsüchtigen gehalten habe, betrachte ich mich als einen Ziegenkäsekenner, also wusste ich, dass die Trennung vom Käse hart werden würde. Aber wenn es meine Haut reinigen würde, wäre es es wert.

Auf der Suche nach aknefreier Haut habe ich letzten Sommer drei Monate lang auf Milchprodukte verzichtet. Folgendes habe ich gelernt.

DEINE HAUT VERÄNDERT SICH NICHT ÜBER NACHT

Ähnlich wie bei jeder topischen oder oralen Aknebehandlung wird es einige Zeit dauern, bis der Verzicht auf Milchprodukte einen Unterschied macht, wenn es um Ihre Haut geht. Dr. Nagler sagt, dass es sechs bis acht Wochen dauern kann, bis Sie irgendwelche Veränderungen sehen.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich ein paar Tage nach meiner neuen Diät keine Veränderung meiner Haut erwarten würde. Ich war enttäuscht, als ich am Ende meiner ersten Woche ohne Milchprodukte immer noch die gleiche Anzahl von zystischen Pickeln hatte. Trotzdem blieb ich dabei, in der Hoffnung, dass meine Ausbrüche irgendwann weniger schlimm werden.

Obwohl sich meine Haut nie vollständig reinigte (ich nahm schließlich Spironolacton, um meine hormonelle Akne zu kontrollieren, weil meine Talgdrüsen zu empfindlich auf die Menge an männlichen Hormonen reagierten, die mein Körper produzierte), bemerkte ich das nach ungefähr anderthalb Monaten mein neuer milchfreier Lebensstil, meine zystischen Schönheitsfehler wurden weniger entzündet und tief. Ich konnte von einer volldeckenden Foundation zu einem Concealer wechseln, um meine Hautunreinheiten abzudecken.

MILCHFREI ZU WERDEN, KANN DER HAUT ÜBER AKNE HINAUS VORTEILEN

Abgesehen davon, dass meine zystische Akne weniger schlimm wurde, bemerkte ich auch, dass meine Haut gegen Ende meines milchfreien Sommers weniger stumpf und fettig war, als wenn ich regelmäßig fettfreien Joghurt zum Frühstück aß. Als ich Dr. Nagler fragte, ob der Verzicht auf Milchprodukte Ihrer Haut über die Minimierung von Akne hinaus zugute kommen kann, sagte sie, es sei möglich, aber es gibt keine direkten Beweise. Da die Ölproduktion das Gesamtbild der Haut beeinflussen kann, einschließlich des Ausmaßes, in dem Sie ausbrechen, werden Milchprodukte auf ihren Zusammenhang mit Akne untersucht.

VIDEO: 4 Grundlagen für zu Akne neigende Haut

DAS AUSSCHNEIDEN DER MOLKEREI KANN TEUER SEIN

Zu meinem Kaffee auf Mandelmilch umzusteigen und Kokosmilch-Joghurt anstelle von normalem griechischem Joghurt zu kaufen, hat sich wirklich gelohnt. Nicht nur bei Whole Foods, sondern auch als ich unterwegs war. Ich habe schnell gelernt, dass, obwohl so viele Menschen im Jahr 2018 unterschiedliche Diätbeschränkungen haben, die meisten Cafés immer noch fast einen Dollar extra für milchfreie Milch verlangen. Es klingt nicht viel, aber wenn man bedenkt, wie oft ich während der Arbeitswoche nachmittags eine Koffeinlösung brauche, habe ich definitiv jeden Monat mehr Geld für Essen ausgegeben als früher.

EINE MILCHFREIE ERNÄHRUNG WAR SCHWERER, ALS ICH HABE, ES WÄRE

Wenn man bedenkt, dass meine Ernährung nie wirklich milchlastig war, hätte ich nicht gedacht, dass es so schwer sein würde, darauf zu verzichten. Ich fand schnell heraus, dass ich falsch lag. Unter der Woche habe ich viele Feierabendveranstaltungen und komme spät nach Hause. Anstatt Seamless zu bestellen, mache ich oft schnell ein Ei mit Körnern oder glutenfreien Avocado-Toast, um Geld zu sparen. Morgens esse ich meistens einen griechischen Joghurt mit Chiasamen und Beeren.

Um milchfrei zu werden, musste ich meine Mahlzeiten besser planen. Wenn Arbeitsveranstaltungen Essen beinhalteten, gab es selten tagebuchfreie Optionen. Ich verbrachte auch mehr Zeit damit, mir die Zutaten der veganen Optionen im Supermarkt anzuschauen, um sicherzustellen, dass ich noch genug Kalzium und Vitamin D bekam. Ich habe gelernt, dass es nicht automatisch gesund ist, nur weil etwas als 'vegan' gekennzeichnet ist. Ein Stück veganen Red Velvet Cake zu essen, ist immer noch ein Stück Kuchen zu essen.

Nach drei Monaten Abstinenz begann ich, Milchprodukte wieder in meine Ernährung aufzunehmen, nachdem ich mit meinem Dermatologen zu dem Schluss gekommen war, dass ich eine orale Behandlung brauche, um meine hormonelle Akne richtig zu kontrollieren. Ich glaube nicht, dass ich jemals wieder komplett milchfrei sein werde, aber im Moment esse ich nur ein bisschen Käse.