Wir müssen über den Aufstieg der weißen Vorherrschaft im Yoga sprechen

Update, 7. Oktober, 14:00 Uhr EST : Diese Geschichte wurde aktualisiert, um die Unterstützung von Epic Yoga Studio für die Black Lives Matter-Bewegung widerzuspiegeln.

Wenn Sie jemals an einem Yoga-Kurs teilgenommen haben oder ihn einfach in der Popkultur dargestellt haben, assoziieren Sie diese Praxis wahrscheinlich mit Themen wie „Frieden“, „Mitgefühl“ oder „Akzeptanz“. Mit anderen Worten, es ist der letzte Ort, an dem Sie sich vorstellen können, eine Brutstätte für die Verbreitung von Hass und gefährlichen Gesundheits-Fehlinformationen zu werden. Aber für eine wachsende Zahl von Praktikern und Lehrern sind Liebe und Licht nur Menschen vorbehalten, die wie das stereotype weiße, dünne und zunehmend konservative Bild von 'Wellness' aussehen und denken.

Seit COVID-19 im März zur Pandemie erklärt wurde und Ende Mai die Proteste gegen Black Lives Matter begannen, haben einige Yogalehrer Verschwörungstheorien verbreitet, die behaupten, die Krankheit sei „Fake News“, während sie gleichzeitig Rassenspalten entzündeten und ein Auge zudrücken zu Ungleichheiten, die innerhalb von Wellness und darüber hinaus existieren. In ähnlicher Weise hat der Aufstieg von QAnon in der Yoga-Community Spaltung und Hass genäht – seine Botschaft steht im Widerspruch zu den Kernwerten der Praxis, Akzeptanz und Liebe.



QAnon ist die rechtsextreme Verschwörungstheorie, die auf dem Glauben beruht, dass die Welt von Pädophilen regiert wird, von denen die meisten Demokraten sind. Die Gruppe, die hauptsächlich aus den hartgesottensten Unterstützern von Präsident Trump besteht, ist auch eine der Quellen der Theorie, dass COVID-19 ein Scherz ist. In den letzten Monaten hat die Gruppe in der Wellness-Community an Popularität gewonnen – insbesondere bei Impfskeptikern, Naturheilkundlern und besorgten Vorstadtmüttern, so die New York Times .

Als Reaktion darauf antwortete ein Kollektiv von Yogalehrern und -leitern, das sich vereint gegen diese Gruppe stellt, mit der folgenden Aussage: Wir sind uns bewusst, dass QAnon aus dem dunklen Netz des Hasses und der weißen Vorherrschaft stammt, und haben ihre Botschaft als Ergebnis der Pandemie und Angst vor Impfungen, um an spirituelle Gemeinschaften zu appellieren, schrieben sie. Die wahre Absicht von QAnon ist es, Fehlinformationen, Schuldzuweisungen, Konflikte und Rassentrennung in unserem Land zu verbreiten.

Es ist herzzerreißend, den Mangel an kritischem Denken bei so vielen Yoga-Praktizierenden zu sehen, fügt Hala Khouri, Mitbegründerin von Off the Mat, Into the World, einer gemeinnützigen Organisation für Yoga und soziale Gerechtigkeit, hinzu. Viele Menschen, die Yoga als alternative Praxis angenommen haben, haben dies mit einer wissenschaftsfeindlichen Haltung verbunden, die sehr gefährlich ist und dazu führt, dass die Menschen das Tragen einer Maske ablehnen und unbegründete Verschwörungstheorien annehmen.

Es gibt eine Geschichte von Rassismus in der westlich geprägten Wellness-Kultur.

Rassismus ist und ist seit vielen Jahren in der Wellnessbranche weit verbreitet; Viele schwarze und braune Praktizierende und Lehrer haben offen darüber gesprochen, dass sie symbolisiert werden, offenem Rassismus innerhalb der Wellness-Community ausgesetzt sind und an einen höheren Standard gehalten werden als ihre weißen Kollegen. In meiner eigenen Gemeinde in Orange County, Kalifornien, hat Rassismus ein Eigenleben entwickelt.

In San Clemente ist ein Yoga- und Meditationslehrer und Klangheiler eine prominente Figur im Widerstand gegen alles Leben – der unglaublich schädlichen Bewegung, die von Rassismus durchdrungen ist. Er organisierte auch mehrere Proteste gegen die COVID-19-Sperren in Kalifornien, ermutigte Unterstützer, Einkaufszentren ohne Maske zu überfluten, und forderte die Anhänger auf, Videos zu teilen, in denen sie ihre Masken verbrannten.

Dieses offen rassistische Verhalten – das Leugnen der Notlage der Schwarzen in unserem Land und das Entgegenkommen ihrer Rufe nach Veränderung mit Respektlosigkeit und Ignoranz – wurde damals von einigen der Yoga-Studios, in denen er vor der Pandemie unterrichtet hatte, mit ohrenbetäubendem Schweigen beantwortet. [YNG Yoga, ein Studio, in dem er zuvor angestellt war, erzählt InStyle dass sie nicht mehr mit dem Lehrer arbeiten. Epic Yoga, ein weiterer früherer Arbeitgeber, sagt, dass sie die Black Lives Matter-Bewegung offen unterstützen und sich von ihm distanziert haben. Der Lehrer erzählt uns jedoch, dass er im März die Studios auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich auf den Protest gegen Pandemie-Schließungen zu konzentrieren. Er sagt, er unterhalte ein großartiges Verhältnis zu all seinen ehemaligen Arbeitgebern.]

Für uns war es nie eine Option, sich nicht zu äußern, sagt Malaurie Barber, Miteigentümerin von Soul Movement Yoga in Mission Viejo und eines der wenigen Yogastudios in OC, das sich aktiv gegen die Bewegung ausspricht, deren Wurzeln in allen Leben liegen durchdrungen von weißer Vorherrschaft. Wir waren entsetzt und empört über das, was in der nahegelegenen Yoga-Community San Clemente passierte. Seit der Eröffnung unseres Studios haben wir unsere Haltung ganz klar zum Ausdruck gebracht: Yoga ist für alle … alle Körper, alle Rassen, alle Geschlechter, alle Religionen und alle Fähigkeiten. Wenn Sie nicht glauben, dass schwarze Leben wichtig sind, dann sind Sie mit diesem Konzept nicht einverstanden. Die Bewegung zu akzeptieren geht über „politische Überzeugungen“ hinaus, für die Konservative oft beklagen, dass sie angeklagt oder „umgekehrt diskriminiert“ werden – obwohl sie nicht diejenigen sind, die von der Polizei sterben; sie sind nicht diejenigen, die im Yoga-Raum symbolisiert oder gedemütigt werden. Für Schwarze geht es in der BLM-Bewegung um Leben und Tod. Die Notlage Ihrer amerikanischen Mitbürger nicht anzuerkennen bedeutet, unwissend und mitschuldig zu sein; Sie können nicht auswählen, wann die Lehren gelten.

Die kulturelle Aneignung von Yoga ist ein großer Teil des Problems.

Angesichts der spirituellen Umgehung und Kooptierung dieser alten spirituellen indischen Praxis im Westen würden Sie die wahre Bedeutung von Yoga nie erfahren. Für jemanden, der in der Philosophie des Yoga und Sanatana Dharma, besser bekannt als Hinduismus, geboren und aufgewachsen ist, ist es besonders erschütternd zu sehen, wie weit wir von der wahren Essenz der Praxis, der Einheit, entfernt sind. Dieses tiefe Missverständnis hat nun in der Welt nach COVID-19 und Black Lives Matter neue Höhen erreicht.

Die Reise eines Menschen auf dem Weg des Yoga besteht darin, durch die Praxis seine eigene göttliche Natur zu erkennen und wiederum die göttliche Natur anderer zu erkennen und zu ehren. Yogalehrer haben die Aussage 'Wir sind alle eins' populär gemacht, aber wenn wir nicht wirklich Maßnahmen ergreifen, um dies zu verwirklichen, wird es zu einem leeren Slogan und zu einem Teil der spirituellen Umgehung, die direkten Schaden anrichtet, indem sie die Diskriminierung der Marginalisierten zurückweist und unterdrückt.

Yoga ist in der Tat soziale Gerechtigkeit und unglaublich relevant für diese Zeit. Einen Kristall zu halten und OM zu singen ist nicht genug und war es nie. Die kulturelle Aneignung von Yoga ist weit verbreitet, und die meisten Menschen haben keine Ahnung, was OM oder die Yoga-Philosophie eigentlich bedeutet, was ein großer Teil des Problems ist.

Die alten yogischen Texte wie das Ramayana und die Bhagavad Gita sprechen über die Bedeutung sozialer Gerechtigkeit als Teil unserer Yogapraxis. Konzepte wie Dharma, der Weg der Wahrheit und des rechten Verhaltens; Karma, das Gesetz von Handlung, Ursache und Wirkung; und Seva, selbstloser Dienst – diese Konzepte scheinen bei Mitgliedern der Yoga-Gemeinschaft verloren gegangen zu sein, die den wahren Geist des Yoga, der Liebe und Mitgefühl für alle Wesen und selbstloser Dienst für diejenigen ist, die unseres Schutzes bedürfen, nie wirklich verstanden haben. Führende Kundgebungen von Make America Great Again und das Anstiften von Unruhen widersprechen diesem Geist grundlegend, da sie direkt zu Rassismus, Hass und Spaltung führen.

Antirassismus ist Yoga in Aktion.

Kollektives Bewusstsein ist das Herzstück des Yoga. Dies bedeutet im Moment sehr einfach, aktiv antirassistisch als Teil unserer Yoga-Praxis in dieser kritischen Zeit unserer Geschichte zu sein. Natürlich sind „alle“ Leben wichtig – aber bis schwarze Leben genauso wichtig sind wie der Rest unseres Lebens, müssen wir weiterhin rassistische Ungerechtigkeiten und Unterdrückungssysteme beleuchten, die Ungleichheit nähren. So können wir tatsächlich eins werden – darum geht es bei der Essenz des Yoga.

Wie Senatorin Kamala Harris sagte, als sie die Nominierung zum Vizepräsidenten von Joe Biden annahm, gibt es keinen Impfstoff gegen Rassismus. Dies ist etwas, gegen das wir uns alle kollektiv vereinen müssen – es wird nicht auf magische Weise mit einem weiß getünchten Salbei-Verschmieren und einem Gongbad verschwinden.

Wir stecken gerade im Wellness-Bereich wirklich in einer Gewissenskrise. Wir dürfen nicht zulassen, dass Yoga als Werkzeug für Hass, Bigotterie und Spaltung oder als Vehikel zur Verbreitung von Fehlinformationen und Zerstörung verwendet wird. Unsere Pflicht in der Wellness-Community und darüber hinaus besteht darin, an die Wissenschaft zu glauben – da Yoga selbst eine Wissenschaft des Geistes ist – und diese ausgefallenen Verschwörungstheorien mit legitimen Fakten und von Experten begutachteter Forschung zu bekämpfen. Weltweit sind über 1.000.039 Millionen Menschen und allein in den USA über 210.000 an den Folgen von COVID-19 gestorben. Renommierte akademische Institute wie die Johns Hopkins University, das Lancet Journal und das CDC betreiben unter anderem klinische Forschung, die beweist, dass COVID-19 nicht nur real ist, sondern dass das Tragen einer Maske die Ausbreitung dieses hochansteckenden Virus eindämmt .

2020 hat sehr deutlich gezeigt, wie sehr wir einander zum Überleben brauchen. Lasst uns dies als Gelegenheit nutzen, uns vom weit verbreiteten Individualismus, der uns zerstören wird, zu entfernen und an einen Ort kollektiver Fürsorge, Liebe und Einheit zurückzukehren. Das ist Yoga in Aktion und wir brauchen es jetzt mehr denn je.

    • Von Anusha Wijeyakumar