Taylor Swifts ewiges Leben ist eine Offenbarung und eine Abrechnung

Bei der Einführung in die Welt immer , ihr neuntes Studioalbum und Folklore 's Schwester Taylor Swift drückte es so aus: Ich hatte weniger das Gefühl, dass ich abreise, sondern eher, als würde ich zurückkehren.

Es ist ein riesiges Statement, vor allem von einer Künstlerin, die sich mit fast jedem Album, das es bisher gab, neu erfunden hat. Wie sie in einer begleitenden Erklärung feststellte immer 's Veröffentlichung am 11. Dezember lassen sich viele ihrer Alben fein säuberlich in konkrete Epochen einteilen, von denen jede ihre eigene Persönlichkeit hat: 1989 explodierte 2014 inmitten einer Explosion von Glitzer und Konfetti auf der Bühne, während 2017 Ruf beendete ein Kapitel der Stille mit einem Comeback in schwarzem Lippenstift. 2019 tauschte sie Schlangenhaut gegen Schmetterlingsflügel als Liebhaber eroberte unsere Herzen in all seiner pastellfarbenen, feierlichen Pracht. All diese Epochen spiegeln Swift als Musikerin wider – sie ist eine Collage aus jeder Version ihrer selbst, die sie jemals war, wie wir alle – aber in der Entstehung Folklore und immer , trat die Sängerin in einen Wald, in dem die Bäume und Blumen mit vertrauten Stücken ihres Herzens geschmückt waren. Es war nicht so sehr, dass sie eine weitere neue Taylor schuf; dieses Mal kam sie wirklich nach Hause.

In vielerlei Hinsicht ist dies auch die Erfahrung, ein Taylor Swift-Fan zu sein: einen Song zu hören und zu glauben, dass dieser totale (und extrem berühmte) Fremde irgendwie das Innerste unseres Herzens kennt. Durch jedes ihrer Alben haben wir verschiedene Teile von uns selbst durchquert, verschiedene Kapitel unseres Lebens. Frag einen Fan und er wird dir sagen: Es ist, als würde sie über mich schreiben — egal wie spezifisch die Texte sein mögen.



Egal, ob sie dich an deine erste Liebe, deinen ehemaligen besten Freund, den größten Herzschmerz, von dem du dich vielleicht nie erholen wirst, deine Kindheit, deine vergessene Kraft oder deine Großmutter denken lässt, die Resonanz schlägt einen Akkord an, der in diese tiefen Orte hallt, die niemand berührt oder sieht, stimmt Natalia Vela zu, eine 32-jährige Swiftie aus Houston. Es gibt dir Schüttelfrost. Ich habe schon einmal gescherzt, dass Taylor in mein Tagebuch geschaut hat, um sich inspirieren zu lassen. (Es ist ein Witz, den viele von uns gemacht haben, mich eingeschlossen, weil Taylor Swift nur immer weiß . Wurde All Too Well zum Beispiel wirklich über Jake Gyllenhaal geschrieben oder geht es um jede einzelne unserer schmerzhaftesten Trennungen? Zweifellos beides.)

Das überwältigende Gefühl des Gefühls, das so unerklärlicherweise von Swifts Musik gesehen wird, ist besonders interessant auf immer , wo die Sängerin nicht unbedingt über ihre eigenen gelebten Erfahrungen schreibt – oder etwas, das explizit in der Realität verwurzelt ist. Vorbei sind die Zeiten, in denen Fans über ihre Texte brüten und einer mit Stars besetzten Liste von Ex-Freunden Verse und Brücken zuweisen konnten; immer Die 15 Tracks sind (meist) fiktive Geschichten, eine Fortsetzung der Erzählungen, die erstmals auf Folklore früher in diesem Jahr. Bevor ich mich versah, gab es 17 Geschichten, erzählte uns Swift, von denen einige gespiegelt sind oder sich überschneiden.

Wie andere Legenden sind die Geschichten auf Folklore und immer sind im menschlichen Zustand verwurzelt: die schmerzhafte Liebe, die von Technicolor in Grautöne verblasst ist; eine Affäre, die eine Geheimsprache entfachte, die sonst niemand mehr sprechen wird; alte Freundschaften, die in Erinnerungen schwelgen, aber nie vollständig wiederhergestellt werden können. Swift könnte über eine imaginäre Frau namens Dorthea singen, wenn sie fragt Bist du immer noch dieselbe Seele, die ich unter der Tribüne getroffen habe? – aber sie singt auch über jeden, der jemals einen unbeschreiblichen Schmerz für eine Person verspürt hat, die er früher kannte. Und während die Erinnerungen an ihre Großmutter in Marjorie einzigartig spezifisch sind ( Du hast den Bernsteinhimmel so geliebt / Lange Gliedmaßen und gefrorene Schwimmer / Du würdest immer dort vorbeigehen, wo unsere Füße berühren könnten ) das Gefühl von Ich hätte dir Fragen stellen sollen ... dich gebeten, es für mich aufzuschreiben, hätte jeden Kassenbon aufbewahren sollen wird direkt in die Seele eines jeden Hörers schneiden, der weiß, wie es ist, einen unaussprechlichen Verlust zu betrauern, einen Moment länger verzweifelt zu sein, um es richtig zu machen.

Molly*, 28, fühlte sich persönlich von Swifts Lied über ihre Großmutter angezogen, nachdem sie Anfang des Jahres ihre eigene Oma an COVID-19 verloren hatte. Der Text und die Melodie ließen mich emotional zusammenbrechen – aber auf eine Weise, die sich therapeutisch anfühlte, erzählte der Einwohner von Detroit InStyle . Wieder scheint Taylor einfach zu verstehen.

Das darf nicht übersehen werden Folklore und immer (innerhalb von fünf Monaten veröffentlicht) kam inmitten einer globalen Pandemie an, als ein Großteil der Welt pausierte, den Atem anhielt und auf etwas Besseres wartete. Und bei so viel Entbehrung – Freunde zu sehen, traditionelle Feiertagsfeiern, jegliches Gefühl von Normalität – waren wir gezwungen, nach innen zu schauen, tief zu graben und uns wieder mit unserem authentischsten Selbst zu verbinden. Es ist das, was Swift mit der Erstellung dieser Alben für sich selbst getan hat, und diese Möglichkeit wurde den Fans durch ihre Musik erweitert.

Ich habe mich dieses Jahr so ​​kreativ ausgelaugt gefühlt, bemerkt Lacey*, ein 27-jähriger Fan aus Missouri. Wann Folklore herauskam, belebte es meinen Geist wieder und ermutigte mich, die Regeln zu brechen, an denen ich mich immer gemessen habe, wenn es ums Schaffen geht. Immer hat den gleichen Effekt, während es mich auch mit Texten ausmerzt, die zu nah an mein Zuhause kommen. Sie fügt hinzu, dass sich der Goldrausch besonders auf ihre Emotionen ausgewirkt hat, und zitiert den Text Fallen fühlt sich an wie Fliegen bis der Knochen bricht als eine, die ihr direkt ins Herz riss. Taylors Musik hilft mir weiterhin, mich zu öffnen und Dinge in mir zu erkennen, von denen ich mich vielleicht unsicher gefühlt habe, sie zu behaupten. Ihre Texte haben mir geholfen, Teile von mir zu benennen, die ich immer mehr liebe.

Und darin liegt die Magie von Swifts immer : Das Album ist sowohl eine Offenbarung als auch eine Abrechnung, die es dem Hörer ermöglicht, sich seinen tiefsten Geheimnissen und wildesten Träumen zu stellen – manchmal beides gleichzeitig. Swift sagte es direkt; immer ist ein Geschenk für Fans, eine Möglichkeit, sich ihr, einander und uns selbst in einer Saison nahe zu fühlen, in der wir diese Verbindung mehr denn je brauchen. Ich habe das neue Ich noch nicht kennengelernt Swift singt auf Track 7, Glück. Keiner von uns hat; Aber inmitten all der Unsicherheit und der Fragezeichen, die vor uns liegen, haben wir ihre Musik als Lebensader, die uns führt, uns dazu bringt, die harten Fragen zu stellen und uns vor allem wissen lässt, dass wir nie allein sind.

*Die Interviewteilnehmer baten darum, dass nur ihre Vornamen verwendet werden.