Taylor Swift hat gerade ein großes Osterei in der Folklore bestätigt

Wie alle Taylor Swift-Alben, Folklore nicht enttäuscht, wenn es darum ging, Ostereier zu verstecken. In dem Moment, in dem es fiel, packten die Fans Nancy Drew voll aus und packten Texte aus, die alles nahelegten, von der Schenkung ihres Ex-Joe Jonas als Babygeschenk bis hin zur Aufdeckung der Identität der 'letzten großen amerikanischen Dynastie' (Hinweis: Es sind nicht die Kennedys). . Während die meisten Tracks für Interpretationen offen sind, hat Swift kürzlich bestätigt, dass eine Fan-Theorie wahr ist.

Während eines Auftritts im Country Radio Anfang dieser Woche diskutierte Taylor die Bedeutung des Songs 'Betty' - und es stellte sich heraus, dass Swifties etwas vorhatten, als sie spekulierten, dass die Single nach Blake Lively und Ryan Reynolds 'dritter Tochter benannt wurde.

Zuerst sprach sie über die unglückliche Romanze zwischen den beiden Charakteren Betty und James und sagte: „(James) hat die Liebe seines Lebens im Grunde verloren und versteht nicht, wie man sie zurückbekommt. Ich denke, wir alle haben diese Situationen in unserem Leben, in denen wir lernen, uns zum ersten Mal wirklich, wirklich von Herzen zu entschuldigen. “



'Jeder macht Fehler, jeder bringt manchmal wirklich etwas durcheinander und dies ist ein Lied, das ich aus der Perspektive eines 17-jährigen Jungen geschrieben habe', fuhr sie fort. „Ich habe es immer geliebt, dass man in der Musik in verschiedene Identitäten schlüpfen und aus der Perspektive anderer Menschen singen kann. Das habe ich also in diesem Fall getan. '

Dann bestätigte sie die Theorie hinter den Charakternamen im Song und erklärte: „Ich habe alle Charaktere in dieser Geschichte nach meinen Freunden benannt & apos; Kinder ... und ich hoffe es gefällt euch! '

Obwohl sie die drei Kinder von Blake und Ryan nicht ausdrücklich als Inspiration nennt, wurde kürzlich eine Quelle 'mit Kenntnis der Situation' genannt Menschen dass 'Betty' 'teilweise nach Livelys und Reynolds jüngster Tochter benannt wurde.' Nun, da hast du es.