Die Lösung für Arbeitskleidung ist einfach – wir wollen es nur nicht wahrhaben

Ich bin nur eine Frau Mitte Dreißig, die vor meinem Kleiderschrank steht und mir wünscht, ich würde nicht hassen, was ich gleich zur Arbeit anziehen werde. Willkommen bei dem ewigen Rätsel, mit dem unzählige berufstätige Frauen im ganzen Land konfrontiert sind: Wir machen uns Sorgen darüber, wie wir wahrgenommen werden, wir möchten respektiert werden und wir wünschen uns nur, dass der Teil der Kleidung einfacher wäre.

Als Autorin und Redakteurin bietet meine Karriere viel mehr modischen Spielraum als manch andere Business-Dresscodes, aber an manchen Tagen empfinde ich den Druck, die Rolle zu kleiden – was bedeutet, dass sie kreativ, aber immer noch im Trend liegt – etwas lähmend. Wenn ich für ein wichtiges Meeting aufsteigen muss, stecke ich noch mehr fest. Nichts, was ich besitze, scheint richtig zu passen, und alles, was professionell ist, gibt mir das Gefühl, ein kleines Mädchen zu spielen, das in den Geschäftsanzügen ihrer Mutter so tut, als ob sie es tun. Ich ertappe mich oft dabei, das gleiche Outfit aus schwarzer Hose, schwarzem Rollkragenpullover und schwarzen Stiefeln zu wiederholen, obwohl ich irgendwie so aussehe, als würde ich es tun Matrix Cosplay.

Abby Allman, eine 23-jährige Sozialarbeiterin in Ausbildung in Michigan, sagt, dass sie sich in ihren Arbeitsoutfits wie ein Clown fühlt eine Herausforderung.



Wie sich herausstellt, kann sogar Marie Kondo, Autorin, Organisationsexpertin und Heldin für jeden mit einer Schublade voller perfekt gefalteter Unterwäsche, die Frustration nachempfinden, morgens nicht zu wissen, was sie anziehen soll. Was ich hilfreich finde, ist, vorausgewählte Outfits zu haben, die für jede Art von Arbeit, an der ich teilnehme, geeignet sind, und sie vorher fertig zu haben, erzählt Kondo InStyle .

Jacken- und Hosen-LookJacke und Hose sehen aus Credit: Mara Hoffman Jacke. Foto von Mark Lim.

Was Kondo in Bezug auf Arbeitskleidung vorschlägt, ist, ihrem ikonischen Tipp zu folgen, Gleiches mit Gleichem zu sortieren, aber in diesem Fall ist das Gleiche das, was Sie mit Ihrem Tag machen, und nicht mit den Kleidungsstücken. Wenn Sie beispielsweise ein wichtiges Meeting pro Woche haben, stellen Sie vorausgewählte Outfits zusammen, die Sie nur an diesem Tag tragen, damit Sie Ihre eher legeren Klamotten nicht mit Ihren professionelleren mischen und sogar Ihre Meeting-Tages-Outfits von allem anderen trennen . Dies verhindert zumindest die zusätzliche Ermüdung, die entsteht, wenn Sie Ihren Schrank durchsuchen müssen, bevor Ihr Kaffee einsetzt.

Kondos Tipp ist solide, aber er verfehlt einen Großteil des Problems. Für viele Frauen (einschließlich mir) kann das morgendliche Anziehen eine Erinnerung daran sein, wie anders wir uns an unseren Arbeitsplätzen von den anderen Menschen unterscheiden und wie wir immer versuchen, eine Balance zwischen Anpassung und gleichzeitigem Auffallen zu finden. Überlegen Sie, wie wenige Entscheidungen ein Mann treffen muss, bevor er sich anzieht (eine: Hemd allein, Pullover oder Blazer? Zwei: Jeans oder Hose?).

Ich fühlte eine unausgesprochene Regel, sich jeden Tag zu verkleiden, und ich war morgens unglaublich frustriert von der Pflege, sagt Danielle Bayard, 31, eine PR-Expertin, die jetzt ihre eigene Beratungsfirma hat. Ich wollte ernst genommen werden, aber ich wollte trotzdem meinen eigenen Stil einbringen und verbrachte jeden Morgen damit, herauszufinden, wie ich beides in Einklang bringen konnte.

BüromodeBüromode