Sinéad Burke über die Schuhe, auf deren Kauf sie ein Leben lang gewartet hat

Als selbsternannte Modefanatikerin kann ich den größten Teil meines Lebens nach ganz bestimmten Schuhen kategorisieren. Braune Bootsschuhe prägten meine Teenagerjahre. Seltsam vielleicht, weil ich mich nie für das Segeln interessierte, aber als ich in Irland aufwuchs, waren sie Teil der Uniform meiner katholischen Mädchenschule. Sie wurden von einer lokalen Firma, Dubarry, entworfen, und das Leder wurde erst gegen Ende des Schuljahres weicher und bequemer. Ich bin mir nicht sicher, wer entschieden hat, dass sie akademisch angemessen sind, aber sie sind heute noch Teil der Schuluniform. Sie haben mich fast ein Jahrzehnt lang verfolgt.

Rosa Slipper mit riesigen Schleifen waren die bedeutendsten und am meisten getragenen Schuhe meiner frühen Jugend. Ich habe sie in der Kinderabteilung eines Einzelhändlers gekauft, und es gab nie eine Zeit, in der ich gefragt habe, ob sie das Outfit des Tages ergänzen. Ich trug sie zu allem - Pyjama, Ballkleid und sogar Trainingshose, wenn ich einen Kaffee laufen musste. Sie sind jetzt nicht mehr repariert, aber ich habe sie immer noch. Sie werden in einer Kiste unter meinem Bett aufbewahrt und hin und wieder schaue ich hinein, um sie zu bewundern. Diese Schuhe brachten mich an so viele Orte. Ich trug sie, als ich herausfand, wer ich war und was ich mit meinem Leben anfangen wollte. Auf seltsame Weise erinnern sie mich daran, dass alles möglich ist.

Natürlich war es nicht einfach, als behinderte kleine Person die richtigen Schuhe zu finden. Meine Füße haben eine Größe von 12 in der Kinderabteilung. Und obwohl ich nicht dafür bin, High Heels für Kinder zu kreieren, bin ich jetzt fast 30 und habe einen Großteil meines Lebens damit verbracht, verzweifelt nach Schuhen zu suchen, die meine nicht behinderten Freunde tragen können.



Sinead Burke Bildzoom mit freundlicher Genehmigung

Ende letzten Jahres änderte sich alles, als ich bei den Green Carpet Fashion Awards in Mailand neben Ferragamos Kreativdirektor Paul Andrew saß. 'Wir sollten gemeinsam maßgefertigte Schuhe herstellen', sagte ich ihm. Ich sagte es mit einem Augenzwinkern, damit ich es als Witz ausgeben konnte, wenn ihm die Idee nicht gefiel. Drinnen war ich allerdings ziemlich ernst. Und zu seiner Ehre war er es auch. Bald traf ich die Handwerker, die Ferragamos Schuhe herstellen, und lernte die 40 Stufen kennen, die für die Herstellung eines Schuhs erforderlich sind. Es war eine demütigende Erfahrung und ich habe endlich ein Paar High Heels. Es handelt sich um eine klassische schwarze Vara-Pumps, die mit einem goldenen, blütenförmigen Absatz (oben) verziert ist. Sie sind einfach und doch elegant und beweisen, dass bei gutem Design das Potenzial grenzenlos ist.

Diese Pumps und ich waren an einigen ziemlich erstaunlichen Orten. Ich trug sie auf dem Cover der Briten Mode September-Ausgabe, zu meiner Ernennung zum Mitglied des irischen Staatsrates und zu zufälligen Begegnungen mit Cate Blanchett, Phoebe Waller-Bridge und sogar Jacinda Ardern, der neuseeländischen Premierministerin. Zuletzt trug ich sie bei Victoria Beckhams Frühjahrsausstellung 2020, wo Dame Helen Mirren und ich Wege planten, um unbequeme Schlüpfer neu zu gestalten.

Seit ich mich zum ersten Mal für Mode interessiere, haben sich die Schuhoptionen (für kleine Leute) verbessert. Ich kann glücklich berichten, dass Gucci-Slipper und Adidas-Sneakers mit Muschelspitze ihren Weg in meine Garderobe gefunden haben. Meine Schuhe sagen jetzt der Welt, dass ich ein Erwachsener bin, und sie geben mir den Respekt, die Entscheidungsfreiheit und die Autonomie, die ich verdiene. Ich bin sehr dankbar für alles, was mir zur Verfügung gestellt wurde, aber es gibt noch mehr zu tun. Design kann uns vereinen oder uns einsamer machen, und Schuhe sind eine physische und symbolische Methode, um unseren Lebensweg zu messen. Meine Mission ist es, Design und Behinderung näher zusammenzubringen. Ich werde mich nicht ausruhen, bis alle schöne, auffällige und prächtige Schuhe genießen können.

Burke ist der Moderator des neuen Podcasts As Me with Sinéad von Lemonada Media.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie in der November-Ausgabe von InStyle , erhältlich an Kiosken, bei Amazon und für digitaler Download 18. Oktober.