Sollten wir da unten wirklich Damenpflegetücher verwenden?

Gesichtstücher? Sie sind eine tragende Säule der Schönheitsroutine. Aber Damenpflegetücher? Bei all den widersprüchlichen Informationen und Meinungen da draußen haben Sie sich vielleicht keine feste Meinung gebildet, wenn Sie sich auf Tücher oder sogar Reinigungsmittel verlassen, die speziell für dort unten entwickelt wurden.

Vielleicht hasst Ihre BFF sie, aber Khloé Kardashian, Ihre imaginäre BFF, hat ihnen ihren offiziellen Anerkennungsstempel gegeben. Und der Markt boomt! Sweet Spot, Honey Pot und GoodWipes sind nur drei Marken, die Tücher und Reinigungsprodukte für Frauen entwickelt haben, und viele konsultieren sogar Gynäkologen, wenn sie formuliert werden.

Um das echte Geschäft zu machen, haben wir uns mit zwei Profis unterhalten, um die Vorteile ihrer Verwendung, die möglichen Nachteile und alles dazwischen herauszufinden.



Also kommen wir gleich los – sollen wir sie benutzen? Einfach gesagt, es hängt alles von Ihnen ab.

Manche Frauen können alles an ihrem V verwenden und haben keine Konsequenzen, erklärt Dr. Alyssa Dweck, praktizierende Gynäkologin bei CareMount Medical in Westchester County, New York und Assistenzprofessorin in der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionswissenschaft an der Mount Sinai School der Medizin. Viele Frauen sind jedoch sehr sensibel, wenn es um das „V' Haut (Vulva) und leiden häufig unter Juckreiz, Reizung, Brennen und Anfälligkeit für Infektionen.'

Aber hier ist die Sache. Sie sagt, dass die Produkte wie Sweet Spot und Honey Pot für die Vulva gemacht sind, die Teil der äußeren Strukturen ist. Sie sind nicht für die Innenseite der Vagina gedacht, die aus noch empfindlicherer Haut besteht. „Was bestimmte Inhaltsstoffe angeht, könnte Glycerin die Wahrscheinlichkeit einer Hefeinfektion bei Personen erhöhen, die bereits anfällig sind“, sagt Dr. Dweck. Parabene sind aufgrund ihres Potenzials als Hormonstörer umstritten, so dass Frauen, die sich über Brustkrebs Sorgen machen, normalerweise wegbleiben, obwohl die FDA den Inhaltsstoff für sicher hält. Ein starker Duft ist für viele sehr oft irritierend, insbesondere in der Perimenopause oder in der Menopause, wenn das Intimgewebe empfindlicher ist. Alkohol kann austrocknen und ätherische Öle können ätzend sein, es sei denn, sie werden stark verdünnt.

Noch ein interessanter Hinweis? Obwohl viele Produkte nicht schädlich sind, werden sie als kosmetische Produkte eingestuft, sagt Dr. Erica Hinz, Geburtshelferin und Gynäkologin an der NYU School of Medicine. Das bedeutet, dass die FDA keine Genehmigung benötigt, bevor sie auf den Markt kommt.

Sie sagt auch, dass sie das Potenzial haben, das natürliche Ökosystem der Vagina zu stören. „Ein allgemeiner Ratschlag, den ich meinen Patienten gebe, ist, dass diese Produkte zwar wahrscheinlich nicht schädlich sind, aber tatsächlich nicht notwendig sind, da der vaginale pH-Wert sich selbst reguliert“, erklärt sie. Im Grunde brauchst du sie nicht, um den pH-Wert dort unten auszugleichen, aber viele sind reguliert, damit sie diese natürliche Chemie nicht durcheinander bringen.

„Wenn Patienten die Verwendung von Feuchttüchern für die Frau stark mögen, würde ich vorschlagen, parfümfreie, glycerin- und alkoholfreie Feuchttücher zu verwenden, da diese Inhaltsstoffe vaginale oder vulväre Trockenheit verursachen und möglicherweise zu einer Veränderung des natürlichen pH-Werts der Vagina führen können. Andere Ratschläge sind, immer von vorne nach hinten zu wischen, Spülungen oder andere duftende Parfüms/Produkte auf der Vagina/Vulva zu vermeiden und die Luft nach dem Duschen oder Baden zirkulieren zu lassen.

Sollten Sie sich für eine Anwendung entscheiden, empfiehlt Dr. Dweck, im Falle einer Reaktion an einer sehr kleinen Hautstelle zu testen.