Saturday Night Live Star Ego Nwodim ist bereit für ein „rücksichtsloses“ Dating-Leben nach der Pandemie

Ich erinnere mich an die letzten Tage vor Beginn der Quarantäne. Es war mein 32. Geburtstag, also habe ich eine Party geschmissen und alle meine Freunde kamen heraus. Als ich an diesem Abend nach Hause ging, schaute ich auf das berühmte New Yorker [Hotel]-Schild und dachte: 'Nach fast zwei Jahren fühlt sich dieser Ort endlich wie zu Hause an.' Zwei Tage später wurde alles geschlossen. Es war, als würde das Universum sagen: 'Ja, Schlampe, du wirst ein' Real Jetzt New Yorker.' '

Mit dem Lockdown war eine Kernschmelze für mich Schritt 1. Ich dachte daran, die Stadt zu verlassen, um mit Freunden in L.A. zusammen zu sein, aber die Idee, auf unbestimmte Zeit auf einer Couch zu bleiben, gefiel mir nicht. Also hockte ich mich in mein Studio-Apartment. Ich trainierte mich selbst, wie: ‚Ego, du rennst nicht nach Hause nach Maryland. Sie werden das herausfinden. Dann wirst du endlich eine Frau!' Ich sage das, weil ich, obwohl ich älter werde und lange Zeit unabhängig bin, oft scherze, dass ich mich immer noch nicht als ausgewachsener Erwachsener fühle. Aber diese Pandemie könnte den Trick machen.

Mit meinem SNL Zeitplan, ich bin es gewohnt, beschäftigt zu sein, daher war es seltsam zu sehen, wie sich Teile meines Lebens drastisch verlangsamen. Die Reise verlangsamte sich. Mein soziales Leben hat sich verlangsamt. Dating verlangsamt. Zum Glück hatte ich noch Arbeit, aber anfangs war es schwer, bei Verstand zu bleiben.

Ich war noch nie online, aber zu Beginn der Pandemie habe ich es ausprobiert. Es lief gut, aber nach einer Weile dachte ich: 'Was mache ich?' So sehr ich jemanden finden möchte, die Vorstellung, dass ich mir mehrere Bilder von deinem Gesicht anschauen muss und entscheiden, ob ich dich mag, lässt sich nicht nachvollziehen. Ich fühle mich von so viel mehr angezogen als nur von Körperlichkeit, und es ist schwer, ein Gefühl für die Essenz von jemandem zu bekommen, egal welche Aufforderungen da sind. Ich rufe die App gerne auf, um mich daran zu erinnern, dass es alleinstehende Männer auf der Welt gibt, und vielleicht interessiere ich mich eines Tages für einen. Aber vielleicht können wir erst im Herbst wieder raus. Im Moment ist Dr. [Anthony] Fauci mein König. [lacht]

Ich scherze oft, dass ich immer noch nicht fühle

wie ein ausgewachsener Erwachsener. Aber dieses

Pandemie könnte nur den Trick machen.

Ego Nwodim

Mehr als alles andere hat mir diese Zeit den Raum gegeben, mich zusammenzureißen und darüber nachzudenken, was ich will. Anstatt einen Typen in einer App zu geistern, sagte ich kürzlich: 'Hey, ich schätze klare Kommunikation und Konsistenz, und das scheint hier zu fehlen.' Und ehrlich? Es war eines der aufregendsten Dating-Erlebnisse, die ich das ganze Jahr über hatte.

Seitdem hatte ich mehr Zeit, mich wirklich neu kennenzulernen. Ich erinnerte mich daran, wie gerne ich als Kind gezeichnet hatte, also besuchte ich einen Zoom-Kurs. Ich wollte schon immer alleine eine Reise machen, also wenn wir eine Pause machten SNL , bin ich eine Woche lang zu einem Airbnb im Bundesstaat gefahren. Früher war ich auch die Postmates-Königin, aber als der Gedanke, Essen geliefert zu bekommen, mich ausflippte, sagte ich: 'Mädchen, du kannst kochen.' Und jetzt sind meine Fähigkeiten stark.

Ego NwodimEgo Nwodim Credit: Mit freundlicher Genehmigung von Ego Nwodim

In den letzten Jahren habe ich Dinge wie Selbstfürsorge als selbstverständlich angesehen, nicht genug Schlaf bekommen und mich dann mit der Arbeit getrieben, aber man kann nicht aus einer leeren Tasse gießen. So habe ich auch gelernt, wie wichtig es ist, nett zu mir selbst zu sein, denn es setzt den Maßstab dafür, wie ich auch von zukünftigen Partnern behandelt werden möchte. Die Therapeutin meiner Freundin fragte sie einmal: 'Warum machst du dir nicht selbst eine Mahlzeit und tellerst sie wie für einen Gast?' Und das ist mir geblieben, weil ich normalerweise einfach aus dem Plastikbehälter esse, der gerade in der Nähe ist. In letzter Zeit habe ich mich selbst voll und ganz bemuttert, was bedeutet, Dinge wie Tagebuchschreiben, Meditieren und, ja, drei Mahlzeiten am Tag zu machen, was ich nicht besonders mag, aber das ist mein Erwachsenwerden.

Es gibt ein Gedicht namens 'The Invitation' von Oriah Mountain Dreamer, das ich liebe, und in der letzten Strophe geht es darum, die Gesellschaft zu mögen, die man mit sich selbst hat. Im Laufe des letzten Jahres kann ich wirklich sagen, dass ich gelernt habe, es zu genießen, einfach hier zu sein. Und wenn das alles vorbei ist? Ich werde bereit sein, wieder ein wenig rücksichtslos zu werden, wie Anfang 2020. Jeder, der zustimmt, bekommt einen Kuss mit offenem Mund. [lacht]

Wie es Jennifer Ferrise erzählt hat.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie in der April-Ausgabe 2021 von InStyle , erhältlich am Kiosk, bei Amazon und für digitaler Download 19. März.

  • Von Ego Nwodim, wie Jennifer Ferrise erzählt