Prinz William soll Harry wegen Mobbing-Vorwürfen gegen Meghan Markle rausgeschmissen haben

Bereits im Jahr 2019 (bevor das königliche Drama einen Fieberanstieg erreichte) wurde angekündigt, dass Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle sich von Kate Middleton und Prinz Williams Wohltätigkeitsorganisation, der Royal Foundation, trennen und ihre eigene Wohltätigkeitsorganisation gründen würden bemühen. Die Bestätigung der Trennung war schockierend und kam scheinbar aus dem Nichts, aber laut dem Historiker Robert Lacey passierte hinter verschlossenen Türen noch viel mehr.

In seinem Buch Battle of Brothers: Die Insidergeschichte einer Familie in Tumult , Lacey hat neue Kapitel und Material hinzugefügt und in neuen Auszügen veröffentlicht in Die Zeiten Am Samstag bot er weitere Einblicke in Wills und Harrys Entscheidung zu ernsthaften beruflichen Bindungen. Laut Lacey erreichten die Spannungen zwischen den Brüdern Berichten zufolge im Oktober 2018 ein Allzeithoch, als ein hochrangiger Palastassistent behauptete, Meghan schikaniere Mitarbeiter. William erfuhr von den Anschuldigungen und konfrontierte Harry damit, was dazu führte, dass sie sich auf eine „erbitterte“ Auseinandersetzung einließen.

Prinz William Prinz HarryPrinz William Prinz Harry

„Als Harry wütend aufflammte, um seine Frau zu verteidigen, blieb der ältere Bruder hartnäckig“, schrieb Lacey. „Harry hat wütend sein Telefon ausgeschaltet, also ging William zu ihm, um persönlich mit ihm zu sprechen. Der Prinz war entsetzt über das, was ihm gerade über Meghans angebliches Verhalten erzählt wurde, und er wollte hören, was Harry zu sagen hatte. Der Showdown zwischen den Brüdern war heftig und bitter.'



Ein Freund sagte Lacey, der Streit habe Will dazu veranlasst, Harry und Meghan aus ihrem gemeinsamen Büro zu entfernen, und fügte hinzu: 'William hat Harry rausgeworfen.'

Lacey behauptete auch, William habe zuvor einem Kumpel anvertraut, dass er dachte, Meghan habe eine „Agenda“ und dass die Mobbing-Vorwürfe seine Vorbehalte bestätigten, während Kate gegenüber der Herzogin von Sussex ebenso „vorsichtig“ war.

Die Brüder haben ihre Meinungsverschiedenheit noch nicht offiziell beigelegt, aber nächsten Monat werden sie zusammenkommen, um eine Statue zum Gedenken an ihre verstorbene Mutter Prinzessin Diana an ihrem 60. Geburtstag im Kensington Palace zu enthüllen.