Treffen Sie Ruby Rose, Orange ist das neue Mädchen des neuen Schwarzen auf dem Zellenblock

Tritt beiseite, Soso. Es gibt eine neue Insassin in Litchfield, und mit ihrem falschen Falken-Haarschnitt und den zerfetzten Ärmeln ist sie entschieden knallharter als die Baumumarmungs-Aktivistin der letzten Saison. Dieses Wochenende, Orange ist das neue Schwarz Die eifrigsten Binge-Watcher werden Stella Carlin treffen, eine australische Gefangene, die den schlimmsten Albtraum aller erlebt: im Ausland eingesperrt zu sein. Tadellos gespielt von der australischen Model-Slash-Schauspielerin Ruby Rose, gibt es seit dem Fall des Trailers zur dritten Staffel, in dem sie mit einem subtilen Zwinkern in Sekundenbruchteilen Internet-Gerüchte über eine Onscreen-Romanze mit Piper auslöste, Begeisterung. Wir haben Rose gestern Abend beim OrangeCon-Fan-Event in New York getroffen. um mehr über ihre neue Rolle zu erfahren:

Was hat Sie ursprünglich an der Show gereizt?

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es einen arbeitenden oder nicht arbeitenden Schauspieler auf der Welt gibt, der nicht die Gelegenheit nutzen würde, dabei zu sein Orange ist das neue Schwarz . Es ist so gut geschrieben und gut besetzt. Es ist Magie. Aber als ich gebeten wurde, für Stella vorzusprechen, und ich ein bisschen über sie las, dachte ich, ich fühle mich mit dieser Figur verbunden. Ich habe das Gefühl, sie muss im Fernsehen sein.



Wie identifizieren Sie sich konkret mit Stella?

Es ist etwas sehr Einzigartiges daran, eine out, schwule Frau zu sein, die einen schwulen Charakter spielt, denn es gibt Kinder, die sich darauf einstellen, nach jemandem zu suchen, mit dem sie sich identifizieren können, und es ist schön, dass diese Person auf dem Bildschirm und außerhalb dieselbe ist. Sie werden nicht herausfinden, dass sie im wirklichen Leben verheiratet ist und vier Kinder hat, weil ich es nicht bin. Ich bin wirklich wie sie und sie.

Wie ist es, der neue Insasse in Litchfield zu sein?

Groß! Ich habe das Gefühl, dass es sich nervenaufreibender anfühlen sollte, aber vielleicht hat es mich noch nicht getroffen. Alle haben uns so unterstützt und die Fans sind offensichtlich großartig.

Gab es ein besonderes Begrüßungsritual mit der Besetzung? Mussten Sie selbst hooch?

Es war sehr satanisch… Tiere wurden geopfert [lacht]. Nein. Sie haben mir buchstäblich die Arme geöffnet, als wäre ich die letzten beiden Staffeln in der Serie gewesen. Ich hätte wirklich nicht mehr von meinen Co-Stars verlangen können. Ich erinnere mich nicht an mein Leben, bevor ich diese Leute traf. Sie sind wie eine Familie.

Haben Sie eine besondere Verwandtschaft mit Yael Stone entwickelt, da sie eine Aussie-Kollegin ist?

Als Australierin habe ich das Gefühl, dass es meine Pflicht ist, zu wissen, wer Aussie ist, aber ich hatte keine Ahnung, dass sie es war. Ich saß buchstäblich zu Hause und dachte: Ist das nicht süß? Sie gaben diesem armen kleinen Mädchen aus Jersey mit einem wirklich starken Akzent einen Job! Sie hätte wahrscheinlich nie einen Job in einer Show wie dieser bekommen können. Und dann treffe ich sie und ich denke, du musst mich scheißen. Und sie sieht mich an und sagt: Musst du deinen Akzent behalten? Wirklich ? Ich bin jedoch besessen von ihr. Es ist unglaublich, einen weiteren Aussie am Set zu haben.

Wie fühlt es sich an, die andere Frau in einer Dreiecksbeziehung zu spielen?

Im wirklichen Leben wäre ich nicht mutig genug, um zwischen Alex und Piper zu geraten. Ich war so ein Befürworter dafür, dass diese Beziehung funktioniert, und dann werfen sie mich in die Handlung ein und es ist wie: Was machst du? Ich bin ein Fan dieser Beziehung! Ich denke, es peppt die Dinge auf jeden Fall auf. Es hat viel Spaß gemacht, diese Rolle zu spielen.