Ich & Earl & the Dying Girl Star Olivia Cooke: 'Ich bin das sterbende Mädchen in jeder einzelnen Sache'

Vor einigen Wochen haben wir uns mit der Schauspielerin Olivia Cooke getroffen, direkt nach ihrer Landung in L.A., nach sechs glühenden Wochen in der Wüste von New Mexico. Der 21-Jährige war bei den Southwest-Dreharbeiten dabei Katie sagt auf Wiedersehen neben Christopher Abbott (der Charlie aus den frühen Staffeln von spielte Mädchen ). Jetzt zurück an der Westküste und in eine gemütliche Couch bei Tres by José Andrés in Beverly Hills eingekuschelt, hat sie ihren neuen Streifen. Ich & Earl & das sterbende Mädchen , in ihrem Kopf. Nachdem es im Januar den Großen Preis der Jury im US-Drama-Wettbewerb sowie den renommierten Publikumspreis beim Sundance Film Festival gewonnen hat, freut sie sich, dass es am 12. Juni endlich landesweit veröffentlicht wird.

In dem Film, einer Adaption des gleichnamigen Buches von Jesse Andrews, spielt sie das sterbende Mädchen Rachel, eine lustige, talentierte Highschool-Schülerin aus Pittsburgh, bei der Krebs diagnostiziert wird. Sie findet sich bald in erzwungener Freundschaft mit zwei Außenseitern aus ihrer Klasse wieder – dem Ich und dem Earl, gespielt von Thomas Mann bzw. RJ Cyler –, die Filmparodien machen, um sich zu unterhalten. Die Chemie zwischen mir und Thomas und RJ war so greifbar, als wir uns alle trafen, erzählt sie uns bei einem Schluck Himbeertee. Wir alle wollten, dass es so echt wirkt und in keiner Weise gefälscht ist.

Cooke, eine gebürtige Greater Manchester, begann ihre Karriere mit dem Rücken von Harry Styles in einem One Direction-Video und spielte dann in mehreren Scream-Queen-Filmen wie Die Stillen und Ouija , bevor sie eine Rolle bei A&E’s bekommen Bates-Motel . Ihre Karriere katapultiert sich, aber sie lässt es nicht zu Kopf steigen. Sie ist komplett weg von Social Media ( keuchen !) und sie versucht, sich insgesamt zurückzuhalten. Aber sie tritt gerne ins Rampenlicht, um sicherzustellen, dass alle davon wissen Ich & Earl & das sterbende Mädchen , ein Film, bei dem wir lachen, weinen und noch Tage später darüber nachdenken. Lesen Sie weiter, um unser ungefiltertes Gespräch mit Cooke über den Film zu lesen, wie es war, sich den Kopf zu rasieren, und ihr Reoire mit ihrer On-Screen-Wein-O-Mutter Molly Shannon.



Du hast dir den Kopf rasiert, um das sterbende Mädchen Rachel zu spielen. Der Akt, in dem du dir den Kopf rasierst, sollte eigentlich im Film sein, aber er wurde aus dem endgültigen Schnitt herausgeschnitten. Wie hat sich diese Verwandlung angefühlt?
Ich habe es letzten Juli rasiert. Es war so seltsam, seine Weiblichkeit und seine Identität in einem zu verlieren – was die Leute sowieso als weiblich empfinden. Mir war nie klar, wie sehr ich mich auf das Aussehen des anderen Geschlechts verlassen habe, um einfach nur Gentleman zu sein oder die Tür zu öffnen und so. Es war eine Reise. Ich glaube nicht, dass es sehr befreiend oder befreiend war. Es hat gezeigt, was daran falsch ist, wie Menschen Frauen in der heutigen Gesellschaft wahrnehmen. Du musst deine Denkweise ändern und erkennen, dass du so viel mehr bist. Schönheit wird sowieso verblassen und du musst so viel mehr sein als dein Äußeres.

Warum haben Sie sich dafür entschieden?
Ich wollte es nur so echt wie möglich haben. Ich habe ein Mädchen im Kinderkrankenhaus in L.A. kennengelernt, und sie hatte die gleiche Leukämie wie mein Charakter. Eines der ersten Dinge, die sie mich fragte, war: 'Willst du dir den Kopf rasieren?' Zu diesem Zeitpunkt wollte ich die Glatze tragen, weil ich zurück musste Bates-Motel . Ich fühlte mich einfach wie ein Schwindler. Also habe ich ein paar Telefonate mit dem Ersteller von geführt Bates , der sagte, ich könnte mir den Kopf rasieren. Ich dachte 'Ich muss es jetzt tun!'

Also hast du es für dich selbst gemacht?
Jawohl. Auch wenn Sie als Schauspieler die meiste Zeit vortäuschen, wollte ich nicht, dass dies noch eines dieser Dinge ist, bei denen der Kampf nur oberflächlich ist. Ich weiß, dass es für mich nur oberflächlich war, aber ich wollte, dass sich die Leute wirklich mit der Figur verbinden, weil Krebs so viele Menschen trifft. Ich wollte nicht, dass es nur wie Krebs mit Lipgloss aussieht. Hoffentlich bleibt dieser Film noch viel länger bestehen, nachdem ich weg bin, und ich möchte nicht, dass irgendetwas davon gezwungen wirkt oder sich erschreckend oder falsch anfühlt. Ich möchte nur, dass alles echt erscheint.

Olivia Palermo einbettenOlivia Palermo einbetten

Dieser Film handelt zwar von Krebs, aber gleichzeitig beschreibst du ihn als Komödie. Wieso den?
Ich denke, die Art und Weise, wie Menschen Dinge (wie Krebs) überstehen, besteht darin, zu lachen und Witze darüber zu machen, und sie nicht zu ernst zu nehmen. Es ist aus der Sicht von Greg (Thomas Mann) erzählt und er ist so egoistisch. Aber er ist ein 18-jähriger Junge und alles, was er denkt, ist: 'Sie hat Krebs, aber ich fühle mich schrecklich, was für eine Schlampe!' Jeder ist schuldig, das manchmal zu fühlen. Etwas könnte deiner Mutter, deiner Schwester, deiner liebsten geliebten Person zustoßen, und du denkst nur: 'Das macht mir ein schlechtes Gewissen.' Es sind nur diese menschlichen Eigenschaften, mit denen du umgehen musst, und du musst darüber hinwegkommen, und du musst daran wachsen und erkennen, dass es nicht nur um dich geht.

Erfrischend ist, dass es nicht um Romantik geht, sondern um Freundschaft. Können Mädchen und Jungen wirklich Freunde sein?
Ich glaube schon. Es ist ein ganz schmaler Grat, finde ich. Manchmal bist du betrunken und siehst deinen Freund an und denkst: 'Ich meine, ich könnte, ich könnte jetzt, wenn ich wollte.' Aber man muss es immer ein bisschen weiter treiben. Ich hatte noch nie eine Beziehung, in der ich mit der Person befreundet war und die Anziehungskraft hat sich im Laufe der Zeit aufgebaut. Es muss augenblicklich „Ich möchte dir die Kleider vom Leib reißen“-Gefühle geben.

Wie war es, Molly Shannon deine Mutter spielen zu lassen?
Sie ist die lustigste Frau aller Zeiten. Sie ist wunderbar und sie interessiert sich so sehr für alles. Sie ist eine sehr neugierige Frau, die dir nur viele, viele Fragen stellt, und dann will sie deine Meinung zu etwas wie: „Magst du ihn? Findest du ihn süß? Er ist süß, oder?'

Dies ist nicht das erste Mal, dass Sie einen kranken Charakter spielen. In Bates-Motel , dein Charakter hat Mukoviszidose.
Ich bin das sterbende Mädchen in jeder einzelnen Sache. Es ist einfacher, die Tragödie in den Dingen zu finden. Ich denke, im Grunde bin ich ein ziemlich dunkler Mensch, also fällt es mir leichter, das anzuzapfen. Ich fühle mich zu diesen Dingen hingezogen, bei denen ich mich selbst herausfordere und herausfordere, wie weit ich gehen kann. Ich denke, die attraktivsten Dinge, die mir einfallen, sind die, bei denen ich an einen ziemlich dunklen Ort gehen muss. Aber ich würde gerne eine komplette Komödie machen.

Kommen die Leute auf dich zu und sagen etwas wie: 'Geht es dir gut?'
Als ich mir den Kopf rasierte und es wirklich, wirklich kahl war, sahen mich die Leute überhaupt nicht an. Sie fühlten sich einfach so unwohl. Dann fängst du an, deine Haare zu gewinnen und du hast diesen Buzz-Cut, das ist in Ordnung. Aber es war eine Weile seltsam. Ich werde selten erkannt, ich bekomme selten Leute, die auf der Straße auf mich zukommen oder ähnliches, daher fühle ich mich meistens ziemlich anonym.

Stehst du gerne unter dem Radar?
Ich will keinen Ruhm. Es ist schön, wenn Leute auf dich zukommen und sagen, dass sie deine Arbeit lieben, aber wenn es an einem öffentlichen Ort ist, ist es mir so peinlich, weil dann jeder fragt: ‚Wer ist das?' Ich habe das Gefühl, dass ich als Abwehrmechanismus erschöpft in dieses Geschäft gekommen bin. Ich kam nie zu helläugig und buschig-schwänzig herein. Ich ging nur sehr zurückhaltend hinein, um mich zu schützen. Ich bin nicht so abgestumpft wie ich war. Ich habe das Gefühl, dass ich mir bewusster bin und besser weiß, wer B.S-ing mich ist und wer nicht.

Sehen Sie sich den Trailer an für Ich & Earl & das sterbende Mädchen unter.

VERBINDUNG: Zoe Saldana erklärt 'Warum mein Mann meinen Nachnamen angenommen hat' In InStyle 's Juli-Ausgabe