Gigi Hadid trug die strahlendsten weißen Jeans

Mom-Jeans waren die Denim-Silhouette des Tages für ein paar Saisons jetzt, aber Gigi Hadid hat während eines Ausflugs in New York City mit Baby Khai eine sehr auffällige Variante der entspannten, weiten Passform hinzugefügt. Das Model und die eigentliche Mutter trugen kurze weiße Jeans mit hoher Taille und silbernen Paillettenverzierungen mit Rautenmuster für einen Spaziergang und kombinierten die Statement-Jeans mit einem kastenförmigen weißen T-Shirt, klobigen Turnschuhen und dunklen Socken.

Hadid vervollständigte ihren Look mit ein paar nicht übereinstimmenden Technicolor-Ringen (einschließlich einer Kugel von BONBONWHIMS), einem einzelnen Ohrring und klobigen Halsketten, darunter einer mit einem sehr '90er-Jahre-Muschel-Detail. Sie hatte ihre Haare zu einem unordentlichen Knoten zurückgebunden und hielt die Sommersonne mit klassischen Fliegerbrillen von Vehla fern.

Khais Kinderwagen war fast so glitzernd wie Hadids Denim. Nicht gerade zurückhaltend, erregte der Jeremy Scott Wings Cybex Kinderwagen mit seinen leuchtend goldenen Details und seinen auffälligen Flügelapplikationen sicherlich einige Aufmerksamkeit, eine Scott-Signatur, an die sich Fans vielleicht von seinen geliebten Adidas-Kollaborationen erinnern.



Gigi HadidGigi Hadid Credit: Foto von Gotham/GC Images

Der Spaziergang findet einige Wochen statt, nachdem Hadid die Paparazzi angefleht hat, keine Fotos vom Gesicht ihrer Tochter zu veröffentlichen. In einer Notiz zu ihren Instagram-Geschichten sagte Hadid, dass Khai manchmal den Sonnenschirm ihres Kinderwagens hebt und sich unwissentlich Zoomobjektiven und übereifrigen Fotografen aussetzt.

„Bei unseren letzten Besuchen in New York hat sie angefangen, ihren Sonnenschirm hochzuheben (etwas, was sie von zu Hause gewohnt ist) und bedient sich selbst daran! Sie versteht nicht, warum sie in der Stadt bedeckt ist oder wovor ich sie schützen wollte. Ich möchte auch, dass sie die tollste Stadt der Welt sieht + die schönen und vielfältigen Menschen, die durch die Straßen von NYC gehen … das heißt, ohne den Stress des Medienzirkus, der mit Eltern einhergeht, die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind“, sagt sie schrieb. „Es würde uns die Welt bedeuten, wenn wir unsere Tochter mitnehmen, um NYC und die Welt zu sehen und zu erkunden. Ich weiß, dass es ein zusätzlicher Aufwand ist – aber als frischgebackene Mutter möchte ich nur das Beste für mein Baby, das tun alle Eltern ... und ich hoffe, dass dies das Gespräch zum Schutz Minderjähriger in den Medien fortsetzen kann, auch wenn sie von eine öffentliche Familie.'