Fashion Nova steht unter Beschuss, weil sie angeblich unterbezahlte Fabrikarbeiter beschäftigt

Fashion Nova hat sich einen Namen als Fast-Fashion-Gigant gemacht, der trendige Kleidung zu günstigen Preisen verkauft. Kylie Jenner und Cardi B (die auch mit der Marke an einer ausverkauften Kollektion zusammengearbeitet haben) gehören zu ihren Fans. Aber a New York Times Bericht hat ergeben, dass viele der erschwinglichen Kleidungsstücke von Fashion Nova von Fabrikarbeitern hergestellt werden, die illegal niedrige Löhne erhalten.

Pro die Mal , führte das US-Arbeitsministerium von 2016 bis zu diesem Jahr Untersuchungen durch und stellte fest, dass Fashion Nova-Kleidung in Dutzenden von Fabriken in Los Angeles hergestellt wurde, die Hunderten von Arbeitern 3,8 Millionen US-Dollar an Lohnrückständen schuldeten. Eine mit der Untersuchung vertraute Person teilte dem ebenfalls mit Mal dass die Fabriken, die von Zwischenhändlern angeheuert wurden, um Kleidung für Modemarken herzustellen, ihren Abwasserkanälen nur 2,77 Dollar pro Stunde bezahlten. Im Jahr 2016 betrug der Mindestlohn im Bundesstaat Kalifornien 10 US-Dollar pro Stunde; Januar 2019 beträgt der Mindestlohn 11 US-Dollar pro Stunde.

Fashion Nova beschäftigt sich nicht direkt mit den Fabriken, sondern erteilt Aufträge an Unternehmen, die die Kleidung entwerfen und dann Stoffe an separate Nähunternehmen liefern, deren Arbeiter die Kleidung zusammennähen und das Label von Fashion Nova darauf nähen. Nachdem in Fabriken, die Fashion Nova-Kleidung herstellen, wiederholte Verstöße festgestellt wurden, trafen sich Bundesbeamte mit Vertretern des Unternehmens.



In einer Erklärung an die Mal , Erica Meierhans, General Counsel von Fashion Nova, sagte: 'Wir hatten bereits ein sehr produktives und positives Treffen mit dem Arbeitsministerium, in dem wir unser anhaltendes Engagement besprachen, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter der Marke Fashion Nova angemessen für die Arbeit entlohnt werden.' tun sie. Jede Andeutung, dass Fashion Nova dafür verantwortlich ist, dass jemand, der an unserer Marke arbeitet, unterbezahlt ist, ist kategorisch falsch.'

Meierhans sagte auch, Fashion Nova habe Schritte unternommen, um die Ergebnisse des Arbeitsministeriums zu adressieren, merkte jedoch an, dass es mit Hunderten von Herstellern zusammenarbeitet und nicht dafür verantwortlich ist, wie diese Anbieter ihre Gehaltsabrechnungen handhaben.

In Tweets als Antwort auf die Zeiten's Auf Twitter schrieb Fashion Nova: „Jede Andeutung, dass Fashion Nova dafür verantwortlich ist, jeden zu unterbezahlen, der an unserer Marke arbeitet, ist kategorisch falsch. Darüber hinaus haben wir mit allen unseren mehr als 700 Lieferanten schriftliche Vereinbarungen getroffen, in denen sie sich verpflichten, ihre Mitarbeiter und Subunternehmer in strikter Übereinstimmung mit dem kalifornischen Recht zu bezahlen. Jeder Verkäufer, der die Anforderungen nicht erfüllt, wird sofort auf eine sechsmonatige Probezeit gesetzt. Ein zweiter Verstoß führt zur Aussetzung aller Vereinbarungen mit diesem Anbieter.'

Das teilte das Arbeitsministerium in einer Erklärung mit Mal dass es weiterhin sicherstellt, dass Arbeitgeber bei der Einhaltung der Überstunden- und Mindestlohnanforderungen unterstützt werden, und die Abteilung für Löhne und Stunden setzt sich für die Durchsetzung des Gesetzes ein.

Die Instagram-fähige Modemarke ist dafür bekannt, Designer-Looks für ein Schnäppchen nachzustellen. Im Februar kritisierte Kim Kardashian Fashion Nova (obwohl sie sie nicht namentlich nannte), weil sie in weniger als 24 Stunden ein Kleid von Thierry Mugler kopiert hatte, das sie trug. Obwohl Kardashian beschuldigt wurde, heimlich mit der Marke zusammengearbeitet zu haben, um den Look billig nachzubilden, schrieb sie in einer Reihe von Tweets: „Es ist verheerend zu sehen, wie diese Modefirmen Designs abreißen, die das Blut, den Schweiß und die Tränen echter Designer gekostet haben, die es getan haben setzen alles in ihre eigenen originellen Ideen.'

'Noch vor zwei Tagen hatte ich das Privileg, ein einzigartiges Vintage-Mugler-Kleid zu tragen, und in weniger als 24 Stunden wurde es abgerissen und auf einer Website übergeben - aber es steht nicht zum Verkauf', sie fuhr fort und fügte hinzu: „Dies ist eine Möglichkeit, die Leute dazu zu bringen, sich für ihre Mailingliste anzumelden und die Leute glauben zu lassen, dass es eine Art Beziehung zwischen mir und dieser Modeseite gibt. Da ist nicht.'

Vollständig lesen New York Times hier melden.