Eddie Redmayne und Emma Watson sprechen sich gegen J.K. Rowlings Anti-Trans-Tweets

Fantastische Bestien und wo man sie findet wurde mit der Besetzung von Johnny Depp und Ezra Miller kontrovers diskutiert, aber J.K. Die Anti-Transgender-Tweets von Rowling erregten die Aufmerksamkeit des Stars der Serie, Eddie Redmayne. Er gab eine Erklärung an Vielfalt und sagt, dass er mit der Trans-Community zusammensteht und dass er sich weiterhin über die Kämpfe der Gruppe aufklärt. Zusammen mit Redmayne, Harry Potter Star Emma Watson twitterte ebenfalls über das Problem.

'Der Respekt vor Transgender-Menschen bleibt ein kulturelles Gebot, und im Laufe der Jahre habe ich versucht, mich ständig weiterzubilden', sagte Redmayne in einer Erklärung. 'Dies ist ein fortlaufender Prozess. Als jemand, der mit beiden J.K. Rowling und Mitglieder der Trans-Community, ich wollte absolut klarstellen, wo ich stehe. '

Eddie Redmayne Bildzoom ANGELA WEISS / Mitwirkende

Er fügte hinzu, dass er nur für sich selbst spreche, nicht für die Trans-Community als Ganzes, und erkannte die Gewalt und den Missbrauch an, denen viele Trans-Menschen in ihrem täglichen Leben ausgesetzt sind.



'Ich bin mit Jo's Kommentaren nicht einverstanden. Transfrauen sind Frauen, Transfrauen sind Männer und nicht-binäre Identitäten sind gültig “, fuhr er fort. „Ich würde niemals im Namen der Gemeinschaft sprechen wollen, aber ich weiß, dass meine lieben Transgender-Freunde und -Kollegen diese ständige Infragestellung ihrer Identität satt haben, die allzu oft zu Gewalt und Missbrauch führt. Sie wollen einfach nur friedlich leben, und es ist an der Zeit, dies zuzulassen. '

Emma Watson Bildzoom Paul Bruinooge / Mitwirkender

Watson wiederholte seine Gefühle in einem Tweet und schrieb: 'Trans-Menschen sind, wer sie sagen, dass sie sind, und verdienen es, ihr Leben zu leben, ohne ständig befragt zu werden oder zu sagen, dass sie nicht sind, wer sie sagen, dass sie sind.' In anderen Tweets forderte sie ihre Anhänger auf, Trans- und LGBTQ + Wohltätigkeitsorganisationen in Großbritannien zu unterstützen.

'Ich möchte, dass meine Trans-Follower wissen, dass ich und so viele andere Menschen auf der ganzen Welt dich sehen, dich respektieren und dich so lieben, wie du bist', twitterte Watson. Sie schlug die Organisation Mermaids, eine der führenden LGBTQ + Wohltätigkeitsorganisationen in Großbritannien, und Mama Cash, den ältesten internationalen feministischen Fonds, vor, der den wegweisenden und innovativen Aktivismus von Mädchen, Frauen, Transsexuellen und Intersexuellen auf der ganzen Welt unterstützt. '

Die Kommentare von Redmayne und Watson folgen Harry Potter Star Daniel Radcliffe erklärte, dass er mit Rowlings Tweets nicht einverstanden sei. In einem Beitrag für das Trevor-Projekt schrieb Radcliffe: 'Transgender-Frauen sind Frauen.' Rowling wurde am Wochenende kritisiert, als sie über eine Nachricht über die Ungleichheit im Gesundheitswesen mit dem Titel 'Schaffung einer gleichberechtigten Post-COVID-19-Welt für Menschen mit Menstruation' schrieb.