Die Capitol Riots könnten ein Superspreader-Event gewesen sein

Der gewaltsame Angriff auf das US-Kapitol in der vergangenen Woche hat zu mindestens fünf Todesfällen geführt und war möglicherweise sogar ein Superspreader-Ereignis für Coronaviren. Am Montagabend gab die demokratische Kongressabgeordnete Pramila Jayapal bekannt, dass sie positiv auf COVID-19 getestet worden sei, nachdem sie mehrere Stunden lang mit maskenlosen republikanischen Kollegen beschlagnahmt worden war.

Jayapal, die sagte, sie sei in einem sicheren Raum eingesperrt, „in dem sich mehrere Republikaner nicht nur grausam weigerten, eine Maske zu tragen, sondern auch rücksichtslos Kollegen und Mitarbeiter verspotteten, die ihnen eine anboten“, war der zweite Vertreter, der nach der Belagerung positiv auf Viren getestet wurde.

Am Montag sagte die Abgeordnete Bonnie Watson Coleman aus New Jersey, sie habe „nach den Ereignissen vom Mittwoch, einschließlich der Unterbringung bei mehreren Kollegen, die sich weigerten, Masken zu tragen“, positiv getestet.



Im Interview mit Der Schnitt am Donnerstag hatte die Abgeordnete Jayapal ihre Befürchtungen geäußert, dass der Angriff zu einem Superspreader-Ereignis geführt habe.

„Ich befinde mich jetzt unter Quarantäne, weil ich überzeugt bin, dass dort, wo wir gelandet sind, in dem gesicherten Raum – wo über 100 Menschen waren und viele Republikaner ohne Masken waren – ein Superspreader-Ereignis war“, sagte sie.

Laut New Yorker Zeit s, Dr. Brian P. Monahan, der behandelnde Arzt des Kongresses, warnte, dass „Personen während der Angriffe möglicherweise einem anderen Bewohner mit einer Coronavirus-Infektion ausgesetzt waren“, und empfahl den Gesetzgebern des Hauses, vorsichtshalber einen Coronavirus-Test durchzuführen.

Die Abgeordnete Susan Wild, eine Demokratin aus Pennsylvania, erzählte CBS-Nachrichten Letzte Woche, dass während der Belagerung aus dem Kapitol evakuierte Gesetzgeber an einen sicheren Ort gebracht wurden, an dem 300-400 Menschen Platz fanden, und fügte hinzu, dass einige Gesetzgeber sich weigerten, Masken zu tragen.

'Es ist genau die Art von Situation, in der uns die Ärzte gesagt haben, dass wir nicht in unmittelbarer Nähe sein sollen, insbesondere bei Menschen, die keine Masken tragen', sagte sie. 'Wir durften nicht einmal zu Thanksgiving und Weihnachten mit unseren Familien zusammenkommen, und jetzt sind wir in einem Raum mit Leuten, die die Regeln zur Schau stellen und hier sehr voll sind.'

Am Montagabend twitterte Coleman: 'Obwohl ich mich gut fühle, bin ich auf Anraten meines Arztes auf dem Weg zu einem örtlichen Krankenhaus zur Behandlung mit monoklonalen Antikörpern.'

„Jedes Mitglied, das sich weigert, eine Maske zu tragen, sollte aufgrund seiner selbstsüchtigen Idiotie dafür verantwortlich gemacht werden, unser Leben zu gefährden“, twitterte Jayapal. 'Ich fordere, dass jedes einzelne Mitglied, das sich weigert, im Kapitol eine Maske zu tragen, mit einer Geldstrafe belegt und vom Sergeant at Arms vom Boden genommen wird.'

Jayapal fügte hinzu, dass sie sich gemäß den Anweisungen des Arztes des Kapitols isoliert, aber 'weiterhin nach besten Kräften arbeiten wird, weil die tiefe Dringlichkeit unserer vielen Krisen von größter Bedeutung ist'.