Kann das Rauchen von Gras deine Haut zerstören?

Es ist allgemein bekannt, dass Rauchen – sei es Tabak, Gras oder irgendetwas anderes – Ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht beeinträchtigen kann. Aber wie genau ist Ihre Haut betroffen?

Während einige sagen, dass das Rauchen eines Joints „gesünder“ ist als das Rauchen einer Zigarette, Fakt ist, dass es keine „sichere“ Art des Rauchens gibt – und beides kann sich auf Ihre Haut auswirken.

Kürzlich hat die lizenzierte Kosmetikerin Mel Lagares auf Twitter einen unglaublich informativen Thread gepostet, der Gespräche über die Beziehung zwischen Tabakrauchen und Hautpflege anregte, einschließlich der Bekämpfung der auftretenden Probleme und der Inhaltsstoffe, die Sie in Ihre Hautpflegeroutine integrieren sollten, um Ihre Haut sauber zu halten was ich vermeiden sollte – was mich sofort neugierig auf die Wirkung von Gras machte.



Da immer mehr Staaten Marihuana legalisieren wollen (New York ist das jüngste), ist dieses Thema aktueller denn je.

Um mehr darüber zu erfahren, wie sich das Rauchen von Marihuana (sowie Tabak und Dampfen) auf die Haut auswirken kann, habe ich mit den zertifizierten Dermatologen Dr. Papri Sarkar und Dr. Lindsey Zubritsky gesprochen, um ihre Expertenmeinung einzuholen.

Alles, was Sie wissen müssen, voraus.

Wie wirkt sich Rauchen im Allgemeinen auf die Haut aus?

Sicherlich denkt niemand, dass Rauchen ist gut für Ihre Gesundheit, und Dr. Sarkar unterstreicht diese Tatsache: Rauchen ist nicht nur schlecht für Ihre Haut, sondern auch für Ihr Herz, Ihre Lunge und andere Organe. „Wenn Sie rauchen, hören Sie auf jeden Fall auf“, ruft sie aus. „Rauchen beeinflusst die Haut auf vielfältige Weise. Es verursacht oxidativen Stress in Form von freien Radikalen – wie die Umweltverschmutzung es kann – es verringert die Bildung von neuem Kollagen, es erhöht die Zerstörung von bestehendem Kollagen, es schädigt das Elastin, eines der Materialien in der Haut, die der Haut helfen, ihre Form zu erhalten oder Elastizität, und es hilft, mehr Hautkrebs zu fördern.'

Äh, Huch.

Dr. Zubritsky geht insbesondere auf die schädlichen Wirkungen von Tabak ein. „Die Inhaltsstoffe des Tabaks enthalten freie Radikale, was zu oxidativem Stress in unserem Körper führt“, erklärt sie. „Dies kann direkt zu einer verminderten Durchblutung und Sauerstoffzufuhr zu unseren Zellen sowie zu DNA-Schäden führen. Ohne einen ordnungsgemäßen Blutfluss (ein Vorgang, der als Vasokonstriktion bezeichnet wird), können unsere Zellen nicht richtig funktionieren.“

Gibt es eine Form des Rauchens, die schädlicher ist als andere?

Laut Dr. Sarkar ist das derzeit schwer zu sagen.

Der M.D. erklärt, dass die Auswirkungen des Rauchens auf die Haut zwar seit Jahrzehnten untersucht wurden, das Dampfen zum Beispiel jedoch noch recht neu ist und noch nicht genug bekannt ist.

„Aber es gibt eindeutige Informationen, die auf Verbrennungen – durch Explosion der Geräte – und auf das Auftreten von Kontaktdermatitis oder allergischen Reaktionen hinweisen“, sagt sie. 'Die beobachteten allergischen Reaktionen sind im Allgemeinen Reaktionen auf Nickel.'

Das Nickel in Vapes befindet sich normalerweise in der Heizspirale. Wenn die Benutzer den Rauch einatmen, bekommen sie auch einen Hauch des Metalls.

Wenn es um Marihuana geht, ist es irgendwie im selben Boot wie das Verdampfen, da es nicht viele Studien darüber gibt, wie es sich auf die Haut auswirkt, da die Legalisierung ein neues Phänomen ist. Es sind jedoch allergische Reaktionen wie Nesselsucht aufgetreten, erklärt der M.D.

Darüber hinaus kann Rauchen – sei es Gras, Tabak oder andere – zu vorzeitigem Altern führen.

„Je mehr wir unsere Lippen zusammenpressen, desto wahrscheinlicher entwickeln wir Raucherfalten“, sagt Dr. Zubritsky. 'Wer raucht, verringert ständig seine Sauerstoffverfügbarkeit, was wiederum zu einer alternden Haut führt.'

VIDEO: Jetzt mehr Gras rauchen? Das solltest du wahrscheinlich lesen

Gibt es eine bestimmte Hautpflegeroutine, die Raucher befolgen sollten?

'Die Wirkung des Rauchens ist sehr groß und es ist wirklich am wichtigsten, das Rauchen zu verringern oder aufzuhören', betont Dr. Sarkar. 'Obwohl wir Behandlungen haben, die etwas helfen.'

Das erste, was beide Dermatologen empfehlen, ist, beim Sonnenschutz besonders sorgfältig zu sein und Antioxidantien wie ein Vitamin-C-Serum in Ihre Routine aufzunehmen. 'Darüber hinaus kann die konsequente Verwendung von Feuchtigkeitscremes dazu beitragen, einen Teil der trockenen Haut, die wir im Gesicht, auf der Brust, am Hals und an den Händen sehen, zu lindern', sagt sie.

Der MD fügt hinzu, dass Laser-Resurfacing-Behandlungen und chemische Peelings dazu beitragen können, frische neue Haut und einen aufgehellten Teint zu enthüllen.

Schließlich Dr. Zubritsky schlägt vor, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und täglich ausreichend Wasser zu trinken, ist besonders wichtig.

    • Von Jenna Curcio