Buckingham Palace will Mobbing-Vorwürfe gegen Meghan Markle untersuchen

Kurz nach einem Stück im Mal in Großbritannien, in dem behauptet wird, Meghan Markle habe Mitarbeiter des Kensington Palace gemobbt, hat der Buckingham Palace eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass ihr „HR-Team die in dem Artikel beschriebenen Umstände untersuchen wird“.

In einer Erklärung des königlichen Reporters Omid Scobie sagte ein Vertreter des Buckingham Palace: 'Wir sind eindeutig sehr besorgt über die Anschuldigungen in der Times, die auf Behauptungen ehemaliger Mitarbeiter des Herzogs und der Herzogin von Sussex beruhen.'

„Dementsprechend wird sich unser HR-Team mit den in dem Artikel beschriebenen Sachverhalten befassen. Zu diesem Zeitpunkt beteiligte Mitarbeiter, einschließlich derer, die den Haushalt verlassen haben, werden eingeladen, daran teilzunehmen, um zu sehen, ob daraus Lehren gezogen werden können.'



'Der königliche Haushalt hat seit einigen Jahren eine Richtlinie zur Würde am Arbeitsplatz und toleriert und wird Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz nicht tolerieren', heißt es in der Erklärung weiter.

Die Aussage kommt nach einem Bericht in Die Zeiten dass die Herzogin während ihrer Zeit als arbeitender König eine Beschwerde von einem ihrer engen Berater erhielt. Ihr Büro hat den Vorwurf zurückgewiesen.

'Die Herzogin ist traurig über diesen jüngsten Angriff auf ihren Charakter, insbesondere als jemand, der selbst das Ziel von Mobbing war und sich zutiefst dafür einsetzt, diejenigen zu unterstützen, die Schmerzen und Traumata erlebt haben', sagte ein Sprecher des Herzogs und der Herzogin von Sussex in eine Aussage zu Die Zeiten . 'Sie ist entschlossen, ihre Arbeit fortzusetzen, um weltweit Mitgefühl aufzubauen, und wird sich weiterhin bemühen, ein Beispiel dafür zu geben, das Richtige zu tun und das Gute zu tun.'

Meghan Markle und Prinz HarryMeghan Markle und Prinz Harry

Die Zeiten berichtet, dass die Beschwerde des ehemaligen Kommunikationssekretärs des Paares Jason Knauf aus dem Jahr 2018 detailliert Vorfälle beschrieb, in denen die Herzogin von Sussex zwei persönliche Assistenten aus dem Haushalt vertrieb und das Vertrauen eines dritten Mitarbeiters untergrub.

„Nennen wir das einfach so, wie es ist – eine kalkulierte Verleumdungskampagne, die auf irreführenden und schädlichen Fehlinformationen basiert“, sagte ein Sprecher der Sussexes. „Wir sind enttäuscht, dass diese diffamierende Darstellung der Herzogin von Sussex von einem Medienunternehmen glaubwürdig gemacht wird. Es ist kein Zufall, dass die britischen Medien kurz bevor sie und der Herzog offen und ehrlich über ihre Erfahrungen der letzten Jahre sprechen werden, verzerrte, mehrere Jahre alte Anschuldigungen, die darauf abzielen, die Herzogin zu untergraben, informiert werden.

Der Bericht sowie die Erklärung des Buckingham Palace kommen nur wenige Tage vor dem mit Spannung erwarteten Interview von Harry und Meghan mit Oprah, das versprochen wurde, ohne Einschränkungen und ohne Einschränkungen zu sein.

Oprah wird mit der Herzogin darüber sprechen, wie sie das Leben als König, Ehe, Mutterschaft und philanthropisches Werk betritt, um zu erfahren, wie sie das Leben unter öffentlicher Kontrolle handhabt. Prinz Harry wird sich ihnen später anschließen, um über ihren Umzug in die USA und ihre zukünftigen Hoffnungen und Träume für ihre Familie zu sprechen.