13 Gründe, warum Cast und Showrunner uns sagen, was wir von Staffel 2 erwarten können

Wir haben geschmort 13 Gründe warum seit der ersten Staffel der Serie, die Ende März auf Netflix gestartet wurde. Die revolutionäre Adaption von Jay Ashers Jugendroman hat Millionen von Fans und möglicherweise noch mehr Kritiker angezogen. Als die Nachricht kursierte, dass die Serie für eine zweite Staffel zurückkehren würde, waren die Zuschauer erschüttert – die erste Staffel hatte bereits das Quellenmaterial der Show verwendet, das sich um Hannah Bakers Selbstmord dreht und mit ihm endet. Aus offensichtlichen Gründen war die Idee einer zweiten Staffel also ziemlich verwirrend.

Nichtsdestotrotz besteht Showrunner Brian Yorkey darauf, dass es noch mehr Geschichte zu erzählen gibt. Yorkey, Executive Producer Tom McCarthy und die Serien-Stammgäste Katherine Langford (Hannah), Dylan Minette (Clay) und Kate Walsh (Hannahs Mutter Olivia) diskutierten am Freitag bei einem Netflix for Your Consideration-Panel in Los Angeles über die Zukunft der Serie .

Nachdem Yorkey bestätigt hatte, dass in der zweiten Staffel zusätzliche Perspektiven eingeführt werden würden, fragten wir uns, ob wir Hannahs Erzählung als Wahrheit ansehen sollen. Laut dem Showrunner ist es nuancierter, als es auf den ersten Blick erscheint.



'Ich glaube nicht, dass Hannah auf ihrem Band Unwahrheiten erzählt hat, aber ich denke, sie hat ihre Geschichte erzählt und sie hat ihre Erzählung zurückerobert, die ihr wirklich genommen wurde', erklärte er. „Sie forderte die Erzählung zurück: „Dies ist die Geschichte meines Lebens und deshalb endet sie.“ Aber es gibt andere Leute, die diese Geschichte vielleicht anders erzählen möchten oder die Spieler in dieser Geschichte sind, die möglicherweise eine andere Perspektive auf einige dieser Ereignisse haben.'

Wir werden auch mehr Einblicke in den Charakter von Clay erhalten. Ich denke, es gibt noch mehr zu erkunden mit seiner Schließung, teilte Minette während des Panels mit. Ich meine, diese Saison endete damit, dass er im wegfahrenden Auto ein Grinsen auf seinem Gesicht hatte. Was bedeutet das? Ich bin aufgeregt zu wissen.'

Neben der erneuten Untersuchung von Hannahs Selbstmord enthüllte Yorkey, dass die zweite Staffel den Charakter von Jessica und ihre Reise nach sexuellem Missbrauch beleuchten wird.

'Ich habe tatsächlich Leute zu mir sagen lassen: 'Nun, ihre Geschichte ist fertig, sie hat ihrem Vater erzählt', sagte Yorkey zum Thema Jessica. Das ist für mich eines der Probleme mit dem, was wir erwarten über Vergewaltigungsgeschichten, insbesondere im Fernsehen, ist, dass sie ein Bogen sind, der zu einem Charakter gehört, der drei oder fünf Episoden umfasst, und etwas später in der Staffel sind sie dann mit neuen Liebesinteressen bei der nächsten Sache. Nachdem wir mit vielen, vielen Vergewaltigungsüberlebenden gesprochen haben und viele von ihnen in meinem Leben sehr nahe bei mir haben, wissen wir, dass dies ein lebenslanger Prozess ist. Jessicas Geschichte steht also erst am Anfang.“

Was Hannah betrifft, so verspricht Langford, dass der Hauptdarsteller der Show auf notwendige Weise zurückkehren wird. 'Ich wusste, dass Netflix und die Macher nur für eine zweite Staffel zurückkehren würden, wenn sie die Geschichte bereichern würde', sagte die Schauspielerin. „Als ich herausfand, dass ich zurückkomme und ein Teil davon sein darf, war ich nur noch aufgeregter. Ich würde gerne die ruhigeren Momente in Hannahs Leben sehen, die wir in Staffel 1 nicht gesehen haben.'

Wow, das ist eine Menge zu verarbeiten. Wir sind gespannt, wohin die zweite Staffel führen wird.